Google Ads hat viele Neuerungen für uns. In unserem Blog erfahrt ihr diese Woche, wie ihr mit Logo und Unternehmensnamen noch präsenter in den Suchergebnissen seid, mit Audio-Inhalten Zuhörende auf YouTube erreicht, Bumper-Anzeigen erstellen lasst und saisonale Videovorlagen nutzt.

Firmenlogos und Unternehmensname für mobile Suchanzeigen

In den kommenden Wochen führt Google die Betaversion von Unternehmensnamen und Firmenlogos für mobile Suchanzeigen ein. Dabei werden der Name und das Logo auf der Landingpage von Google Ads gesucht und automatisch in Kampagnen aufgenommen. Unter Assets können in Google Ads auch einzelnen Kampagnen Unternehmensname und Firmenlogo manuell hinzugefügt werden.

Quelle: https://support.google.com/google-ads/answer/12834372 (Stand: 07.11.22)

Um die neuen Features nutzen zu können, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein und ein Überprüfungsverfahren durchlaufen werden. Falls der Unternehmensname nicht aufgenommen werden kann, wird die Domain der angezeigten URL eingeblendet und wenn das Logo nicht angezeigt werden kann, wird ein blaues Globussymbol von Google eingefügt.

Quelle: https://support.google.com/google-ads/answer/12834372 (Stand: 07.11.22)

Unternehmenslogos sind bereits weltweit verfügbar, der Name des Unternehmens aktuell auf Deutsch, Englisch, Japanisch und Französisch. Anfang nächsten Jahres sollen weitere Sprachen eingeführt werden und im Laufe des nächsten Jahres auch für Desktop-Suchanzeigen verfügbar sein. Mehr Informationen findet ihr im Blog von Google und der Google Ads-Hilfe.

Audioanzeigen auf YouTube

YouTube wird nicht nur als Videoplattform genutzt, viele hören lieber nur zu. Um nur Zuhörende nutzerfreundlich zu erreichen, hat Google Audioanzeigen entwickelt. In Google Ads und Display & Video 360 können die neuen Anzeigen Nutzer:innen präsentiert werden, die Zuhörsignale senden, wie zum Beispiel auf Inhalte über einen intelligenten Lautsprecher von Google Nest zugreifen. So erreicht man Zielgruppen, die Musik, Podcasts oder andere Audioinhalte auf YouTube anhören. So können sich die Anzeigen anhören:

Laut Google wurde bei Tests mit 87% der Beta-Audiokampagnen eine Steigerung der Anzeigenerinnerung erzielt und bei 81% der Beta-Audiokampagnen eine Steigerung der Markenbekanntheit gemessen. Mehr Informationen zu den Spezifikationen und Best Practices findet ihr in der Google Hilfe.

Podcast Anzeigen

Laut Edison ist unter den wöchentlichen Podcast-Hörern in den USA YouTube der am zweithäufig genutzte Dienst. Jetzt können Anzeigen weltweit auf Podcast-Inhalte abgestimmt werden. Dafür einfach eine Audio- oder Videokampagne erstellen und Podcast als Placement auswählen. Mehr Informationen gibt es in der Google Ads-Hilfe.

Quelle: https://support.google.com/google-ads/answer/12921482 (Stand: 07.11.22)

Bumper-Anzeigen durch maschinelles Lernen erstellen

Google gibt uns ein neues Tool an die Hand, dass lange Videos in 6-sekündige Kurzvideos umwandeln kann. Das Tool “Videoschnitt”  basiert auf einem Modell für maschinelles Lernen, das wichtige Szenen und Markenelemente in längeren Videos erkennt und für kürzere Formate anpasst. Zudem kann die endgültige Darstellung mit grundlegenden Bearbeitungsfunktionen beeinflusst werden. Die Betaversion wurde bereits 2019 eingeführt und jetzt ist es für alle Werbetreibenden freigegeben. Mehr Informationen gibt es wieder in der Google Ads-Hilfe.

Quelle: https://support.google.com/google-ads/answer/12921529 (Stand: 07.11.22)

Vorlagen für saisonale Videoanzeigen

Google Ads hat neue Vorlagen für Videoanzeigen mit saisonalen Themen, wie etwa Diwali, Chanukka und Weihnachten sowie saisonale Aktionstage wie Cyber Monday und Black Friday. Die Vorlagen lassen sich mit Bildern, Logo, Markenfarben und Text anpassen. Hier ein Beispiel für das indische Fest Diwali und dem Aktionstag Black Friday:

Die erstellten Videos können in allen Kampagnen verwendet werden, die Video-Assets unterstützen, wie Performance Max Kampagnen oder App-Kampagnen. Diese Kampagnentypen werden automatisch für das YouTube Shorts-Inventar vertikal skaliert. In der Google Hilfe erfahrt ihr mehr zu den neuen Vorlagen.

Tobias Berger

Tobias Berger

Creatives & Content